Mexikanisches Salz


8,90 CHF

Viva la mexico! 

Lassen Sie uns abschweifen in die lateinamerikanische Küche, sodass Sie sich und Ihre Gäste mit den mexikanisch gesalzenen Tacos, Tortillas, Nachos oder kreieren Sie eine herrliche Salsa oder Guacamole verwöhnen können.

Das mexikanische Salz ist ein Muss für deftige Fleischgerichte wie Sparerips, Spanferkel oder auch ganz klassisch für Chili con Carne. Jedoch können die fruchtigen und pikanten Aromen Ihrem Reis oder der Pasta seine herrliche Würze geben.

Mit der Gewürzmischung aus der Heimat der Chilis werden auch Marinaden für Fisch und Meeresfrüchte zu einem wahren Gaumenschmaus!

Menge 150g

Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Die lateinamerikanische Küche bietet sehr viel Aroma. Das Salz ist nicht nur farbenfroh wie die Ponchos, sonder ist im Aroma sehr fruchtig und pikant. Deshalb lassen sich deftige Fleischgerichte wie Sparerips, Spanferkel oder auch ganz klassisch Chili con Carne verfeinern. Aber nicht nur! Auch Reis oder Pasta lassen sich sehr gut damit würzen.

Geben Sie zu Tacos, Tortillas, Nachos das mexikanische Salz hinzu oder kreieren Sie eine herrliche Salsa oder Guacamole. Mit der Gewürzmischung aus der Heimat der Chilis werden auch Marinaden für Fisch und Meeresfrüchte zu einem wahren Gaumenschmaus!

Zusätzliche Information

Chili

HERKUNFT
Chilis kommen ursprünglich aus den Bergen Brasiliens und Boliviens. Durch die Verbreitung findet man den Chili fast auf der ganzen Welt. Der heutige Chili kommt vor allem aus Mexiko, Indien, Indonesien und Thailand.

AUSSEHEN
Die Chilipflanze hat kleine glänzend grüne Blätter und weisse Blüten. Die Schote kennt man vor allem mit ihrer intensiven roten Farbe. Sie kann aber farblich stark variieren. Auch die Grösse der Frucht ist sehr unterschiedlich.

ANWENDUNG
Normalerweise werden Chilis zum Würzen von Speisen verwendet und sind eher weniger zum roh essen. Mit ihrer Schärfe reget der Chili den Stoffwechsel an und hilft bei der Verdauung von fettreichen Speisen. Immer mehr setzt sich der Chili auch in der Heilkunde durch. Mit seinem Wirkstoff Capsaicin kann er schmerzlindernd und entspannend wirken. Die Pflanze hilft den Blutzuckerspiegel auszugleichen und reduziert somit die Lust auf Süsses. Durch die Freisetzung von Endorphinen bei der Einnahme von Chili, soll man sich zufrieden und glücklich fühlen.

Knoblauch

HERKUNFT
Man glaubt, dass in Zentralasien vor bereits 5000 Jahren der Knoblauch angebaut wurde. Danach soll er mit dem entstehen der Handelsrouten bis nach Europa gekommen sein. Heutzutage wird er in vielen Ländern Europas angebaut.

AUSSEHEN
Der Knoblauch wird zwischen 30 und 90 Zentimeter hoch und stammt aus der Gattung Lauch. Seine Laubblätter sind lang und bläulich grün. Die Zwiebel ist Umgeben von einer rötlichen, papierigen, trockenen Hülle.

ANWENDUNG
Der Knoblauch ist besonders bekannt bei Blut-, Herz- und Gefässerkrankungen. Er hilft aber auch bei Verdauungsstörungen, Infektionen, Erkältungen oder Wurmbefall. Der Knoblauch wird teilweise auch gegen Diabetes oder Krebs angewendet.

Paprika

HERKUNFT
Zu Hause ist die Wildform der Paprika vor allem auf tropischen Flächen oder Waldrändern Südamerikas.

AUSSEHEN
Die Paprikapflanze wächst bis auf ein paar Ausnahmen aufrecht und hat länglich ovale bis eiförmige, ganzrandige Blätter. Die Blüten der Paprika sind je nach Art unterschiedlich und können von glockenförmig bis röhrig reichen. Auch die Farbe variiert stark.

ANWENDUNG
Die Paprika ist sehr vielseitig anwendbar. Als Gemüse und Gewürz ist sie sehr bekannt. Jedoch wird sie in der Medizin als Heilmittel, unter anderem gegen Zahnschmerzen oder Arthrose, geschätzt. Der Wirkstoff Capsaicin hilft aber auch gegen Hexenschuss, Migräne, Gürtelrose, diabetische Neuropathie oder Neuralgien.

Das könnte Ihnen auch gefallen …